Termine Fechten

In der Abteilung Fechten sind keine Termine oder Veranstaltungen bekannt
Array

Aktuelles Fechten

Das zweite Wochenende mit Fechtmeister Michael Müller-Hewer
(20.7.2016) Unter Leitung von Fechtmeister (maitre d'armes chargé d'escrime artistique) Michael Müller-Hewer aus Lausanne ging es um Rapierfechten und Fechten mit zwei Händen.
Verbandswechsel
(20.7.2016) AMTLICHE MITTEILUNG Verbandswechsel des TSV 1861 Nördlingen e.V. vom WFB in den BFV sowie Aufnahme des Vereins TSV 1861 Nördlingen e.V. (Bezirk Schwaben) in den BFV
Nikolausturnier und Stadtmeisterschaft
(20.7.2016) Das Jahresende feiern die Fechter des TSV Nördlingen mit ihrem Nikolausturnier, das gleichzeitig als Stadtmeisterschaft gewertet wird. In diesem Jahr fand die Traditionsveranstaltung am Montag, 7. Dezember 2015 in der Hermann-Keßler-Halle statt.
Debüt und Ranglistenplatz
(20.7.2016) Feuertaufe in der B-Jugend für Dorian Jaumann und Maximilian Simon beim Internationalen Degen Turnier in München. Dorian Jaumann (Jg. 2003) belegt Platz 8 im Tableau, Maximilian Simon (Jg. 2003) musste leider in der Qualifikationsrunde ausscheiden.
Nachwuchsmusketiere auf dem Vormarsch
(20.7.2016) Am vergangenen Wochenende lud in Heidenheim der Hellenstein-Cup die B-Jugend-Degenfechter ein und die Schüler konnten sich im Mini-Marathon mit dem Degen messen.
Piktogramm Fechten

Fechten

Themenfoto Fechten
Anfang der 50iger Jahre wurde die Fechtabteilung im TSV von Hans Rubin gegründet.  Anfangs waren die Trainingsbedingungen in der Alten Schranne noch schlecht, doch dank der Zusammenarbeit mit dem HSB und dem von ihnen gestellten Trainer Josef Szepeschi  aus Heidenheim an der Brenz erlebte der Fechtsport einen großen Aufschwung.  Nicht zuletzt durch den Bau der Hermann-Keßler-Halle, wo beim Bau elektrische Fechtbahnen eingebaut wurden. Die ersten Glanzlichter erlebte Nördlingen durch mehrere Sieben-Nationen-Turniere (1989 die Olympiamannschaft der Florettdamen mit Anja Fichtel).  Bis 2014 war Nördlingen Mitglied im Landesverband Württemberg, wechselte aber 2015 in den Landesverband Bayern. Heute wird in Nördlingen hauptsächlich das Degenfechten und historisches Fechten mit dem Rapier betrieben. Trainiert werden die Fechter von Fechtmeister Iwan Taukachou, sowie Abteilungsleiter Michael von Gumppenberg, der sich vor allem um den historischen Teil kümmert. Dazu kommen Fechtwochenenden, die Fechtmeister Michael Müller-Hewer aus Lausanne betreut. Besonders auf historischen Festen haben sich die Nördlinger mit ihrer Show einen Namen gemacht, stehen aber auch mit sportlichen Erfolgen nicht zurück. Die Fechter laden alle, ob jung oder alt, zu einem Probetraining mit den top ausgebildeten Fechttrainern in die Hermann-Keßler Halle ein.

 


Logo TSV Nördlingen