Termine Basketball

Nördlingen, 23.02.2019, 11:00 Uhr: U14 männlich Landesliga, Mehrzweckhalle
Nördlingen, 23.02.2019, 12:00 Uhr: U16 männlich Bezirksoberliga, Mehrzweckhalle
Nördlingen, 24.02.2019, 11:00 Uhr: U10 gemischt Bezirksoberliga, Mehrzweckhalle
Piktogramm Basketball

 Aktuelles

Herren - 2. Regionlalliga Süd - Basketballer verteidigen auch im achten Heimspiel ihre weiße Weste (4.2.2019 )
(91 Aufrufe)

Am Samstagabend stand für die Basketballer Revanche für die bei der DJK SB München im Hinspiel erlittene Niederlage auf dem Programm. Allerdings trafen sie auf einen Gegner der speziell im ersten Viertel als auch im Schlussdurchgang – trotz eines zwischenzeitlichen 26-Punkte zählenden Rückstandes – nie aufsteckte. Die Nördlinger boten über weite Strecken gutes mannschaftlich orientiertes Spiel mit schön heraus gespielten Aktionen, übertrieben aber auch teilweise mit erfolglosen Einzelaktionen und zu vielen überhasteten – vergebenen – Distanzwürfen. Äußerst positiv an diesem Abend war der Auftritt von Philipp Steinmeyer – er kam auf 19 Punkte, engagierte sich sowohl in der Verteidigung als auch beim Kampf um die Abpraller – sowie der von Lukas Scherer, der zwölf Punkte erzielte – darunter drei Dreier – vier Ballgewinne erkämpfte und in der Schlussphase Nervenstärke an der Freiwurflinie bewies. Die Beiden hatten großen Anteil daran, dass der werferische Ausfall von Shaquan Cantrell, der an diesem Abend lediglich zwölf Zähler verbuchte, kompensiert werden konnte. Zehn seiner Punkte musste sich der US-Amerikaner an der Freiwurflinie verdienen, was zeigt wie sehr er während der gesamten Partie bearbeitet wurde. Gut auch die Vorstellung von Georgi Krastev, der mit 24 Punkten Korbschützenkönig der Begegnung wurde, aber Pech bei seinen Distanzwürfen hatte. Der negative Höhepunkt war das Ausscheiden von Garny Garcia Nivar in der 36-sten Minute. Der Spanier, der bis dahin 17 Zähler verbucht und zehn Abpraller erkämpft hatte, ließ sich nachdem ihm ein Gegenspieler sein fünftes Foul angehängt hatte, dazu hinreißen diesem eine Ohrfeige zu verpassen. Dadurch hat er sich und der Mannschaft wohl einen Bärendienst erwiesen.
Das Spiel begann mit einer schnellen Führung der Gäste. Diese hatte allerdings nur 14 Sekunden Bestand, denn dann hatte Georgi Krastev bereits ausgeglichen. Philipp Steinmeyer und Lukas Scherer legten nach, sodass der Münchner Trainer bereits in der dritten Spielminute, beim Spielstand von 9:2, sich genötigt sah seine erste Auszeit zu nehmen. Das änderte allerdings nichts am Tatendrang der Rieser die ihren Vorsprung auf 20:10 ausbauten. Erst als im Angriff zu viele Chancen vergeben wurden konnten die Münchener aufholen und schafften kurz vor Ende des ersten Viertels den 22:20-Anschluss.

Das änderte sich postwendend. Innerhalb von vier Minuten erzwangen die Einheimischen einen 15:0-Lauf, den Georgi Krastev zum 37:20-Zwischenstand abschloss. Im weiteren Verlauf erzielten die Frösche aus Pasing zwar acht Punkte, aber Nördlingen legte immer wieder vor und konnte mit einem 46:28-Vorsprung in die Halbzeitpause gehen.

Nach dem Seitenwechsel machten die Rieser munter weiter. Philipp Steinmeyer per Korbleger und Lukas Scherer mit seinem dritten Dreier eröffneten die zweite Halbzeit und Shaquan Cantrell ließ die Nördlinger Führung bis auf 26 Punkte anwachsen.

Beim Zwischenstand von 68:45 ging es schließlich in den Schlussdurchgang zu dessen Beginn Shaquan Cantrell sein viertes Foul kassierte. Ein Umstand, den die Gäste zu einem 8:0-Lauf nutzten. Garny Garcia Nivar und Georgi Krastev hielten dagegen, so dass sich der Spielstand Mitte des Viertels bei 78:61 eingependelt hatte. Dann folgte das Aus für den Spanier und da Georgi Krastev ebenfalls auf die Bank beordert wurde, nutzten die Münchener die Gelegenheit um mit Hilfe ihrer großen Spieler den Vorsprung der Nördlinger bis auf zehn Zähler zu verkürzen. Lukas Scherer hielt mit Freiwürfen dagegen und Mehdi Ruppert der von Benedikt Schwarzenberger – nachdem dieser sich einen Ballgewinn erstritten hatte – zum Korbleger geschickt wurde sorgte wieder für Ruhe. Gary Szabos Truppe hatte beim Endstand von 84:77 ihren achten Heimsieg in Serie errungen.

Für Nördlingen liefen auf: P. Steinmeyer 19 Punkte (1 Dreier), J.Steinmeyer, Schwarzenberger, Garcia Nivar 17, Knie, Krastev 24 (3), Cantrell 12, Ruppert 2, L. Scherer 12 (3)

Die erfolgreichsten Gäste: Russ 21, Stojanovic 15, Asante 15, Civsa 10

Druckversion  Kommentare schreiben/lesen [0]  Als Mail versenden
Logo TSV Nördlingen