Termine Basketball

Nördlingen, 15.12.2018, 13:15 Uhr: U20 weiblich Bezirksoberliga, Mehrzweckhalle
Nördlingen, 15.12.2018, 17:45 Uhr: Damen - Regionalliga, Mehrzweckhalle
Nördlingen, 15.12.2018, 19:30 Uhr: Herren - Regionalliga 2, KeßlerHalle
Piktogramm Basketball

 Aktuelles

Regionalliga Damen - Favoritenrolle in München bestätigt (25.11.2018 )
(72 Aufrufe)
Am vergangenen Wochenende traten die Nördlinger Regionalliga-Damen bei den München Baskets an. Da die Oberbayern bis dahin noch keinen Sieg einfahren konnten und somit den letzten Tabellenplatz belegten, gehörte ein Sieg in der Landeshauptstadt zum Pflichtprogramm und war von Trainer Imre Szittya fest eingeplant. Bis auf einige Jugendspielerinnen, die zeitgleich für die U20-Mannschaft des TSV spielten, stand der komplette Kader für diese Aufgabe zur Verfügung.

Anders als in den vergangenen Partien, in denen die Schwaben meist mit gravierenden Startschwierigkeiten zu kämpfen hatten, lieferten sie diesmal einen fulminanten Einstieg ab. Besonders Isabella Schenk, die einen hervorragenden Tag erwischt hatte, kämpfte um jeden Rebound und ermöglichte ihrem Team einige zweite Chancen. Durch eine hellwache Verteidigung sowie ein sehenswertes Zusammenspiel und einige erfolgreiche Schnellangriffe, gingen die Gäste aus dem Ries mit 16:11 nach dem ersten Viertel in Führung.

In den zweiten zehn Minuten konnte man den Lauf zunächst fortsetzen und sich immer weiter absetzen. Jedoch fanden nach und nach auch die Münchnerinnen besser ins Spiel und konnten den Vorsprung wieder etwas verkürzen. Bis zur Halbzeitpause entwickelte sich dann eine ausgeglichene Partie, in der sich keine der Mannschaften entscheidend absetzen konnte.

Auch nach dem Seitenwechsel ließen die TSV-Mädels nicht nach und erlaubten der Heimmannschaft lange Zeit nicht einen erfolgreichen Korbwurf. Mona Berlitz war in dieser Phase nicht zu stoppen und verwandelte neun schnelle Punkte für die Nördlingerinnen. Nach zwei lupenreinen Dreipunktwürfen von Louisa Mussgnug war die Führung zwischenzeitlich auf 26:49 angewachsen. Leider verlor man diesen Rhythmus wieder und auch in der Verteidigung schlichen sich einige Unkonzentriertheiten ein. Erleichtert wurde die Situation für beide Teams nicht gerade durch die zahlreichen Spielunterbrechungen hervorgerufen durch das Kampfgericht, das offensichtlich nach dem Motto „man wächst mit seinen Aufgaben“ agierte. Beim 37:55 startete man mit einem immer noch komfortablen Vorsprung ins letzte Viertel.

Dort machte es dann teilweise den Eindruck als würden die Schwaben ihre Führung nur noch über die Zeit bringen wollen. Im Angriff wirkten sie hin und wieder etwas ideenlos und man gestattete den Gastgeberinnen einige einfache Punkte. Dennoch hatte das Nördlinger Team das Spiel zu jeder Zeit voll im Griff und konnte am Ende einen verdienten 78:54-Sieg verbuchen, der in dieser Höhe auch völlig gerechtfertigt ist.

Für Nördlingen spielten: I. Schenk (7), P. Steinmeyer (11/2 Dreier), K. Schenk (6), F. Szittya (10), L. Mussgnug (13/2), S. Sachnovski (2), M. Berlitz (18), S. Keller (5/1), K. Gerstmeyr (6), A. Sredl (2)
Druckversion  Kommentare schreiben/lesen [0]  Als Mail versenden
Logo TSV Nördlingen